Mandanteninformation

Was kostet mich die Beauftragung?

Die Honorarabrechnung erfolgt auf Grundlage des RVG (Rechtsanwaltsvergütungsgesetz). Die Höhe der Gebühren richtet sich dabei nach dem jeweiligen Streitwert der Angelegenheit und dem Verfahrensstand (außergerichtliche Vertretung, gerichtliche Vertretung, Rechtsmittel). Alternativ besteht die Möglichkeit einer Vergütungsvereinbarung.
Für eine Erstberatung berechnen wir pauschal € 150,00.

 

Wie ist der Sachstand in meiner Angelegenheit?

Nach unserer Beauftragung wird sämtliche Korrespondenz über unser Büro geführt. Sobald es in Ihrer Angelegenheit Neuerungen gibt, setzen wir Sie hierüber unverzüglich in Kenntnis. Einlassungen unsererseits erfolgen erst nach Rücksprache mit Ihnen. Auf diese Weise wollen wir sicherstellen, dass Sie stets aktuell über den Sachstand informiert sind und eine inhaltlich abgestimmte Bearbeitung Ihres Falles gewährleistet ist. Sollten Sie – auch über einen längeren Zeitraum – von uns keine Nachricht erhalten, gibt es in Ihrer Angelegenheit nichts Neues. Sollten Sie dennoch Fragen zu Ihrer Angelegenheit haben, so bitten wir um schriftliche Eingabe.

 

Bürozeiten

Unsere Kanzei ist Monatg bis Freitag von 09:00 bis 17:00 erreichbar. Wir bitten jedoch um Verständnis, dass Gesprächstermine nur nach vorheriger Terminvergabe erfolgen können. Selbstverständlich sind im Einzelfall auch Gesprächstermine außerhalb unserer Bürozeiten oder außerhalb unserer Kanzleiräume möglich. Wenden Sie sich hierzu an unser Sekretariat. Handelt es sich um eine neue Angelegenheit, so übersenden Sie bitte im Vorwege alle erforderlichen Unterlagen, damit der Termin entsprechend vorbereitet werden kann.

 

Muss ich bei Gerichtsterminen persönlich anwesend sein?

In den meisten Fällen ist Ihre Anwesenheit bei Gerichtsterminen nicht erforderlich.
Im Rahmen unserer Beauftragung sind wir vollumfänglich berechtigt für Sie aufzuterten und Ihre Interessen wahrzunehmen. In manchen Fällen kann es gleichwohl sinnvoll sein, den Termin mit Ihnen gemeinsam wahrzunehmen. Dies insbesondere dann, wenn zu erwarten ist, dass die Angelegenheit im Vergleichswege beigelegt werden wird. Natürlich kann auch in diesen Fällen der Verhalndlungsspielraum im Vorfeld mit Ihnen „abgesteckt“ werden. Sollte Ihre Anwesenheit einmal gerichtlich angeordent werden, setzten wir Sie hierüber in Kenntnis.

 

Auskünfte

Aufgrund der Fülle der laufenden Angelegenheiten sind telefonische Auskünfte in laufenden Angelegenheiten nur begrenzt möglich. Im Interesse der Sache und zur Gewährleistung einer effektiven Bearbeitung Ihres Falles, bitten wir um schriftliche Anfragen. Wir kommen zeitnah auf Sie zurück.